banner_vogtshof.jpg
  • Ana Paula Pereira-Kotterer
  • Homöopathie und Naturheilkunde
  • Andreas-Hofer-Str. 65
  • 79111 Freiburg
  • Telefon: 0761/42465
  • Fax: 0761/4764213
  • E-Mail an uns

So kommen Sie mit Pollen besser klar!

Bald ist es wieder soweit: Alles sprießt und blüht! Und die Allergiker unter uns kämpfen wieder mit der laufenden Nase und/oder mit den tränenden Augen.


Mit Hilfe von Calcium Quercus Globuli von der WALA kann man, durch die enthaltene Eichenrinde, bereits jetzt anfangen, die Abgrenzungsfunktionen des eigenen Körpers zu stärken und Haut und Schleimhäute gegen den kommenden Juckreiz vorzubereiten.

null

Eichenrinde

Die vorbeugende Anwendung hilft, die Allergiebereitschaft langfristig einzudämmen. Aber auch im Akutfall ist eine Einnahme möglich.


Dann eignen sich ebenso Augentropfen mit Augentrost (Euphrasia) zur Linderung bei geröteten und gereizten Augen.

null

Augentrost

Daneben gibt es die Möglichkeit, mit dem Wirkstoff Cromoglicinsäure vorbeugende Arbeit zu leisten. Die Anwendung erfolgt meist lokal als Nasenspray oder Augentropfen. Die Mittel müssen mehrfach täglich angewendet werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Eine regelmäßige tägliche Verabreichung ist wichtig, da Cromoglicinsäure keinen Soforteffekt hat. Daher sollte die Behandlung auch nach dem Abklingen der Beschwerden so lange fortgesetzt werden, wie man den Allergenen ausgesetzt ist. Die Präparate sind zur Dauertherapie geeignet.


Wir beraten Sie gern!

Bilquellen:

Eichenrinde - Franzfoto April 2012

Euphrasia alpina - Roland Teuscher 2.08.06

Autor: Vogtshof-Apotheke