Mit Naturheilkunde gegen Schwindelanfälle

Aktuelles 31.03.2018

Vinayaraj 07.10.2012 - CC by SA3.0
Unter Schwindel versteht man in der Medizin eine Störung des Gleichgewichtssinns. Es handelt sich daher um ein Symptom - keine Diagnose. Der Schwindel kann mit Übelkeit, Erbrechen und anderen Krankheitszeichen einhergehen.
Er entsteht durch widersprüchliche Rückmeldungen verschiedener Sinnesorgane an das Gehirn. Daran beteiligt sind Informationen aus den Augen, dem Gleichgewichtsorgan des Ohres und den Sensoren der Muskulatur, der Sehnen und Gelenke.
Vertigoheel® ist eine natürlich wirksame Hilfe bei Schwindel. Es reduziert Anzahl, Dauer und Intensität der Schwindelattacken. Vertigoheel® macht nicht müde und ist besonders gut verträglich. Dafür werden vier Inhaltsstoffe kombiniert. Unterstützt von Petroleum rectificatum, lindert vor allem Anamirta cocculus (Bild) Schwindelgefühle unterschiedlichster Art sowie damit einhergehende Übelkeit. In Verbindung mit Ambra grisea und Conium maculatum wird dabei auch Schwindel behandelt, der durch Gefäßverkalkungen entsteht. Darüber hinaus gleicht Ambra grisea auch Fehlsteuerungen des vegetativen Nervensystems aus und sorgt so für zusätzliche Hilfe.
Wenn der Schwindel jedoch dauerhaft auftritt, oder Sie in Ihrem Alltag erheblich einschränkt, sollten Sie sich bemühen, die Ursache zu ermitteln, um eventuell gezielt dagegen vorgehen zu können. Hierzu ist ein Arztbesuch unerlässlich.
Wir beraten Sie gern.